Metadaten zu Aufgaben stehen jetzt als benutzerdefinierte Felder in Ihrem Projekt zur Verfügung

Erstellt von: @Rashad_Issa

Die Originalversion des Beitrags auf Englisch ist unter folgendem Link verfügbar: Tasks Metadata now appear as Custom Fields within your Project


Kennen Sie schon das neueste Update von Asana, bei dem die Metadaten zu Ihren Aufgaben jetzt als benutzerdefinierte Felder im Projekt angezeigt werden können?

Was bedeutet das für Ihre Arbeit? Und wie können Sie diese Funktion nutzen?

Bevor ich Ihnen meine Tipps gebe, hier eine kurze Erinnerung daran, wie der Prozess früher ablief. Man erstellte ein Projekt und wählte innerhalb der Aufgaben eine verantwortliche Person und ein Fälligkeitsdatum aus.

Bei den meisten Projekten muss der Fortschritt der Aufgaben während der gesamten Laufzeit streng überwacht werden, damit man weiß, was geändert, bearbeitet und fertiggestellt wurde. Dazu musste man sich bislang jede einzelne Aufgabe ansehen, um zu prüfen, ob es Fortschritte gibt. Wie wir alle wissen, kann diese Vorgehensweise in operativer Hinsicht ein echter Alptraum sein und ist praktisch kaum umsetzbar.

Deshalb bin ich froh, dass diese Informationen ab jetzt als benutzerdefinierte Felder sichtbar sind. Denn:

  • Jetzt kann ich auf einen Blick sehen, wann eine Aufgabe in der Listenansicht des Projekts geändert wurde und entscheiden, ob ich diese Aufgabe genauer unter die Lupe nehmen muss oder nicht

  • Jetzt kann ich nach dem benutzerdefinierten Feld „Zuletzt geändert am“ filtern und Aufgaben aufspüren, um die sich seit einem Monat niemand gekümmert hat

  • Jetzt kann ich sehen, wann eine Aufgabe erledigt wurde, und mit dem Fälligkeitsdatum abgleichen (ein guter Ausgangspunkt, um Produktivitätsberichte und Erkenntnisse für eine bessere Planung künftiger Projekte zu nutzen)

  • Wenn man weiß, wer eine Aufgabe für ein Projekt erstellt hat, das schon lange läuft, kann man den Hintergrund der Aufgabe besser verstehen – vor allem, wenn sie bereits vor einiger Zeit erstellt wurde

  • Jetzt können Sie Ihre Projektdaten extrahieren und eigene Analysen zu den Markern „Erstellt am“, „Geändert am“, „Erledigt am“ durchführen und so der Unternehmensleitung einen Überblick über den Zeitaufwand für das Projekt und die Bereiche geben, in denen er sich minimieren lässt

Nutzen Sie diese Felder bereits selbst? Wenn ja, wie setzen Sie sie ein?

2 Likes