Zuletzt aktualisiert

Wir haben 18 Kunden zu euch umgezogen. Nach nur 6 Monaten haben 13 unserer Asana Kunden ihren Tarif fluchtartig gekündigt. Wir haben einen Kunden gefragt warum. Der Grund ist identisch mti vielen weiteren Beschwerden hier im Forum.

Grund:
"Seitdem wir Asana nutzen, muss unser Projekt-Manager täglich jede Aufgabe manuell auf Feedback, Rückfragen, Kommentare usw. prüfen. Mag ja sein, dass das in Ordnung geht, wenn man nur ein Projekt hat mit vielleicht nur 10 Aufgaben - die kann man ja weil einem langweilig ist ständig auf Veränderungen usw. überprüfen. Aber ist das ernsthaft der Ansatz einer professionellen Projekt Management Software? Welcher Projekt-Manager möchte alle Aufgaben, zum Beispiel 200 Aufgabeneinzeln, alle zwei oder drei Stunden manuell überprüfen? Aktuell arbeitet unser Projekt Manager seit Asana wie folgt: Morgens wird der Rechner hochgefahren und dann wird jede Aufgabe geöffnet. Aktuell helfen ihm sogar Studenten die Aufgaben einzeln zu öffnen und auf Veränderungen/Feedback/Rückfragen usw. zu überprüfen. Die Aufgaben mit einer Veränderung werden mit einem X im Titel markiert.

Auf Messen und im Austausch mit befreundeten Firmen gibt es dazu nur ein lautes Gelächter. Absolut verständlich - und es ist keine tragbare Situation in egal welcher Projekt Management Software. Es ist doch klar, dass wir auch mehr als nur 10 Aufgaben erfassen werden und scheinbar denkt Asana nicht mit!

Die Lösung wäre (wie schon von unzähligen anderen hier angefragt!):
Im Projekt Board sehen wir alle Aufgaben. Ebenso gibt es oben bereits eine Aufgaben sortieren Funktion. Allerdings fehlt dort die Funktion Sortieren nach: “zuletzt aktualisiert”.
Diese Funktion ist so banal und selbstredend, dass es erschreckend ist, dass Asana scheinbar selbst jede Aufgabe manuell auf Veränderungen überprüft und das auch seinen Kunden zumuten will?!
Oder erklären Sie uns bitte, ob sie täglich 50 Aufgaben pro Projekt manuell überprüfen möchten, nur weil der Entwickler der Software sortieren nach “zuletzt aktualsiert” noch nicht als bahnbrechende Funktion für sich entdeckt hat. Die Frage ist doch auch, ob Asana selbst so arbeiten wollen würde? Ich glaube nicht! :wink: Wir haben deshalb unser Tarif gekündigt und nutzen nun eine Software, die diese Funktion natürlich seit der ersten Version mit sich führt. So etwas haben wir wirklich noch nicht erlebt…

Asana verspricht nur, es folgen aber keine Umsetzungen dahingehend. Ich meine, worüber reden wir hier? Wir reden davon, dass wir täglich in jedem Projekt mehr als 50 Aufgaben manuell öffnen und prüfen müssen… wir haben 4 Projekte. Macht in Summe 200 Aufgaben, die jeden Tag und auch zwischendurch ständig überprüft werden müssen. Einfach nur Wahnsinn, was Asana sich da leistet! Das sind nämlich absolute Basics. Hinzu kommt, dass die Inbox Funktion auch nicht ausreichend ist. Schließlich gibt es in der Board Aufgaben Übersicht doch ein Sortieren Dropdown. Warum hindert Asana daran, das massive Problem zu lösen, indem man dort noch die Option “nach Änderungsdatum” hinzufügt?"

Ich hoffe, dass das Feedback euch ernsthaft weiterhilft. Denn das ist ein wirklich nicht mehr tragbarerer Zustand einer Projekt Management Software. Sie verursacht nämlich in großen Projekten mehr Arbeit als jede andere.

Hallo @Thomas_83,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben ein solch hilfreiches Feedback zu verfassen.

Wir haben Ihr Feedback zur Kenntnis genommen. Das kann ich Ihnen versichern.

Ich wurde des Weiteren darüber informiert, dass es direkt an unser Produkt-Team weitergeleitet wurde.

Ich wollte mich nur einmal kurz für Ihr Feedback bedanken, und für Ihre Zeit, die Sie sich hier genommen haben.

Feedback wie das Ihre ist genau das, was wir brauchen, um das Nutzererlebnis zu verbessern.

Ich wünsche eine angenehme Restwoche!