Fragen zur Nutzung von Asana (Onedrive / Versehentliches Löschen)

#1

Hallo zusammen,

bei der Nutzung von Asana im Team sind zwei Fragen aufgekommen, die ich hier gerne mal stellen möchte:

  1. Wenn ich als Datenanhang ein Dokument aus OneDrive auswähle, wird dieses Dokument dann zu Asana kopiert, oder wird hier nur ein Verknüpfungslink zu OneDrive erzeugt? Es besteht die Überlegung, Verträge als Aufgabe mit einem Fälligkeitsdatum zu versehen. Jedoch gibt es hier datenschutzrechtliche Bedenken.

  2. Wenn eine Aufgabe versehentlich gelöscht wird, kann ich diese ja wieder herstellen. Wie lange werden jedoch gelöschte Aufgaben gespeichert?

Viele Grüße

Kai

#2

Hallo @Kai_Ulrich, danke für die tollen Fragen!

  1. Ich verstehe Ihre Bedenken hier absolut, wenn Sie ein Dokument zu einer Aufgabe aus OneDrive hinzufügen dann wird dieses Dokument in seinem aktuellen Zustand verlinkt. Sollten Sie eine neuere Version dieses Dokuments zu der Aufgabe hinzufügen wollen, müssten Sie dieses also nicht erneut anhängen. Ich würde Ihnen hier auch gerne unsere Artikel zu Aufgabenberechtigungen empfehlen. Des Weiteren können Sie die Zugangsberechtigungen des Dokumentes auch weiter in OneDrive selbst anpassen!
  2. Gelöschte Aufgaben verbleiben 30 Tage lang in den Gelöschten Einträgen und danach werden sie dauerhaft gelöscht. Diese Information können Sie auch in unserem Asana Guide finden!

Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen hier weiterhelfen konnte! :blush:

1 Like
#3

Hallo Edda,

vielen Dank für deine kompetente Antwort :grinning:

Ja, du konntest mir hiermit auf jeden Fall sehr weiterhelfen.

Dass die Dokumente nur verlinkt werden, ist schon mal ein Kriterium, mit dem wir hier bei uns im Unternehmen (versuche hier gerade den Entscheidern Asana schmackhaft zu machen) leben können. Außerdem habe ich Asana gestern auch unserem Head of Sales vorgestellt, da wir einen Konzernkunden und eine deutsche Behörde haben, die derzeit vor einigen Problemen in der Abwicklung und Nachverfolgung ihrer Aufgaben steht. Asana könnte dieses Problem denke ich lösen. Zumindest war unser Head of Sales nach meiner Präsentation der Lösung sehr angetan. Wir werden jetzt dem Kunden die Lösung einmal vorstellen.

Gibt es vielleicht eine vollständige Liste mit Partnern von Asana (evtl. auch aus dem Public Sector) die man erhalten könnte? Denke, dass wäre sehr hilfreich in der Argumentation.

Die Speicherfrist von 30 Tagen geht auf jeden Fall in Ordnung.

Also noch mal recht herzlichen Dank für die Antworten :smiley:

Viele Grüße

Kai

#4

Hallo Kai,

wir sind Asana Solutions Partner und bieten sehr umfangreiche Leistungen und Erweiterungen an. Ich würde mich freuen, von Dir zu hören.

Gruß

Patrick

#5

Hallo Patrick,

mache ich. Ich werde unserem Head of Sales erstmal kommende Woche noch deren Rückfragen beantwortden. In zwei Wochen stelle ich Asana mal in unserem Vertriebsteam vor. Aktuell spiele ich ein wenig mit SharePoint /Teams und Asana herum um unserer Mannschaft den Mehrwert zu zeigen. Dann schaue ich mal weiter, wie die Entscheidungen bei uns aussehen.

Mich würde es einmal interessieren, ob Asana nicht nur in privaten Unternehmen ein Thema ist, sondern auch im öffentlichen Bereich zum Einsatz kommt. Hast du hier Erfahrungen?

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Kai

#6

Hallo Kai,

persönlich haben wir keine Referenzen. Eine Übersicht der internationalen Kunden findest Du hier: https://asana.com/de/customers

Asana hat ein Whitepaper zum Thema Sicherheit und Datenschutz, das eventuell interessant sein könnte. Auf Wunsch kann ich Dir das zusenden. Perspektivisch ist dann vielleicht auch der angekündigte Betrieb aus dem Deutschen Rechenzentrum als Option interessant.

Zu Office 365 haben wir u.a. einen Sync für Berechtigungen entwickelt. können also Office 365-Gruppen auf Teams in Asana berechtigen, so dass die manuelle Rechtevergabe entfällt.

Viele Grüße,

Patrick